Cornelia-Funke-Schule Gemünden

"miteinander - füreinander"

 

Rosenthaler Straße 4

35285 Gemünden (Wohra)

 

Tel.: 06453-1445

Fax.: 06453-450

 

Um uns per Mail zu kontaktieren, suche sie sich bitte unter "Kontakt" den richtigen Ansprechpartner heraus.

 

Telefonnummer der Betreuung: 06453-911865

Öffnungszeiten der Schulbücherei

Täglich von Montag bis Freitag

9:15  - 9:35 Uhr

(1. große Pause)

 

Kiosk/Mensa

Infos zum Kiosk mit Preisliste und Hinweisen zu den Aktionstagen.

Die Zettel für die Essensbestellung sind unter downloads abrufbar.

Abschlussklassen waren in Kroatien

Ankunft in Rabac, Staderkundung
Ankunft in Rabac, Staderkundung

Von Pfingstsonntag bis zum darauffolgenden Samstag waren die beiden Abschlussklassen H9 und R10 gemeinsam auf Abschlussfahrt in Rabac auf der Halbinsel Istrien, Kroatien.

 

Nachfolgend können Schülerberichte zu den einzelnen Tagen und einige Eindrücke in Form von Bildern zur Fahrt angesehen werden.

Strand in Rabac
Strand in Rabac

Am Montag, 21.05.2018 sind wir nachmittags in Rabac angekommen. Wir waren alle ziemlich erschöpft von der langen Fahrt. Dabei hatten wir bereits mit der Abfahrt aus den Bergen herunter bis zum Meer ein erstes Highlight erlebt.

 

Nach der Ankunft haben wir den Bus entladen. Wir wurden von den Camp-Mitarbeitern Lea, Juan und Thorsten begrüßt. Die haben uns dann das Camp und unsere Mobile-Homes gezeigt. Die Mobile-Homes waren zwar einfach eingerichtet, aber gut. Am Abend sind wir zum Abendessen gegangen, es gab Spaghetti Bolognese. Anschließend sind wir alle gemeinsam zum Meer gegangen. Dieses war ziemlich schön. Außerdem sind wir noch an der Promenade lang gelaufen. Dort gab es viele kleine Läden und Restaurants. Um 23:00 Uhr mussten wir dann alle auf ihren Mobile-Homes sein.

Blick auf die Kletterwand
Blick auf die Kletterwand
Ein Raum in der Baredine Tropfsteinhöhle
Ein Raum in der Baredine Tropfsteinhöhle
Jungs und Mädels beim Kletterwettbewerb
Jungs und Mädels beim Kletterwettbewerb

Dienstag, 22.05.2018

 

Nachdem wir Montag schon die Gegend rund um das Camp erkundet und uns häuslich eingerichtet hatten, ging es dann am Dienstag richtig mit dem Programm los!

 

Um 7:00 Uhr mussten alle pünktlich zum Frühstück erscheinen. Es gab verschiedene Brotsorten und eine große Auswahl an Belägen und Aufstrichen. Dazu Joghurt, verschiedene Müslisorten, Obst und auch alle Getränke, die man morgens benötigt. Nach dem Frühstück hat sich jeder ein Lunchpacket für unterwegs zusammengestellt.

 

Nachdem alle ausgiebig gefrühstückt hatten, haben wir uns auf den Weg zu den Baredine Tropfsteinhöhlen bei Porec gemacht. Die Fahrt hat ca. 1,5 Std. gedauert. Dort haben sich Mädchen und Jungs aufgeteilt, die Jungs begannen mit dem Speleo Klettern, während die Mädchen die Tropfsteinhöhle namens Baredine besichtigten. Dann haben wir gewechselt und die Mädchen sind geklettert. Dazu muss man sagen, dass die Mädchen besser im Klettern waren als die Jungs und dadurch auch schneller fertig waren, sodass am Ende noch Zeit für einen Wettbewerb zwischen zwei Mädchen und zwei Jungs war. Svetlana holte den Sieg für die Mädchen! Das Klettern hat eigentlich jedem sehr viel Spaß bereitet, obwohl sich manche mehr darunter vorgestellt haben.

Danach sind wir nach Porec gefahren, dort durften wir uns in Kleingruppen aufhalten. Die meisten von uns sind erstmal irgendwo essen gegangen und haben sich danach die Stadt angesehen.

Nach einem schönen Aufenthalt in Porec sind wir zurück nach Rabac gefahren. Dort hatten wir Freizeit bis zum Abendessen und durften ans Meer oder an den Pool gehen. Dieses Angebot haben natürlich alle mit Freude genutzt! Um 19:00 Uhr gab es Abendessen. Es gab Reis mit Hähnchen-Geschnetzeltem. Im Anschluss startete für die erste Hälfte der Schülerinnen und Schüler die Sunset-Kajaktour auf dem Meer, während die andere Hälfte an der Promenade schlendern durfte. So ging ein schöner Tag, mit einem tollen Programm zu Ende!

Vorbereitung für die Kajaktour
Vorbereitung für die Kajaktour
Zwischenstopp während der Bootstour nach Cres
Zwischenstopp während der Bootstour nach Cres

Am Mittwoch, dem 3. Tag der Abschlussfahrt, sind wir früh morgens als erstes zum Frühstück gegangen. Alle waren, wie jeden Morgen, mit dem Frühstück zufrieden. Direkt danach haben wir uns getroffen, um mit einem Schiff zur Insel Cres zu fahren. Nach kurzen Regen beim Auslaufen des Schiffes war das Wetter im Anschluss perfekt.

 

Nach ca. einer Stunde auf dem Schiff hat ein junger Mann, der zum Team des Schiffs gehörte, die Gäste mit einem Schifferklavier und Gesang gut unterhalten. Nach dem ersten Zwischenstopp in einem kleinen Fischerdorf gab es Mittagessen auf dem Schiff. Dort gab es für uns leider nicht viel zu sehen außer einem kleinen schönen Strand. Nach einer Stunde, in der wir nicht viel gemacht haben, ging die Schiffsfahrt weiter. Beim Essen konnte man zwischen Fisch, Fleisch oder Vegetarischem Menü wählen. Bei Fisch und Fleisch vom Grill wurde jeweils Krautsalat und Weißbrot dazu serviert. Das essen war sehr gut.

 

Wir steuerten dann direkt die Stadt Cres an. Dort konnten wir uns dann in kleinen Gruppen frei bewegen, doch allzu viel zu sehen gab es nicht. Die Lehrer haben noch die Zeit für eine Führung genutzt. Auf der Heimfahrt hat uns wieder der junge Mann mit dem Schifferklavier unterhalten.

 

Nach der Ankunft in unserem Camp hatten wir dann noch Zeit kurz zu verschnaufen. Nach dem Abendessen wurde die 2. Kajaktour durchgeführt. Diese ist wie die 1. sehr gut angekommen. Die andere Gruppe, die bereits eine Kajaktour hinter sich hatte, ist dann zusammen mit Frau Koch auf der Promenade spazieren gegangen. Später wurde uns dann noch ein Eis spendiert, und zwar von Herr und Frau Detsch. Wir haben uns sehr gefreut. Dieser erlebnisreiche Tag hat allen im Großen und Ganzen gut gefallen.

Wir genießen die Bootsfahrt
Wir genießen die Bootsfahrt
Zwischenstopp in einer einsamem kleine Bucht während der Mountainbiketour
Zwischenstopp in einer einsamem kleine Bucht während der Mountainbiketour
In Pula vor dem Amphietheater
In Pula vor dem Amphietheater

Donnerstag, 24.05.2018

An diesem Tag stand vormittags eine Mountainbiktour auf dem Programm. Dabei wurden wir auf zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe machte die Tour, die andere Gruppe durfte die Zeit am Pool verbringen. Die Strecke zog sich über ca. 4,5km und ging zunächst ein Stück bergauf, um anschließend wieder bergab zu einer kleinen Bucht zu führen. Dort angekommen hatten wir Zeit, um ein wenig zu schnorcheln. Anschließend wurde die Strecke, teilweise über die Strandpromenade, zurück zu Camp gefahren.

Nachmittags fuhren wir mit dem Bus nach Pula. In der Stadt gibt es einige sehr alte Bauten aus der Römerzeit zu bestaunen. Unter anderem haben wir das Amphietheater gesehen. Wir durften uns dann dort in Kleingruppen in der Stadt frei bewegen.

Spaätnachmittags sind wir zurück zum Camp nach Rabac gefahren. Abends wurde dann gegrillt. Es gab einige Salate zu Fleisch und Würstchen. Alles war sehr lecker.

Pula mit Blick auf das Amphietheater
Pula mit Blick auf das Amphietheater
H9
H9
R10
R10

Freitag, 25.05.2018

 

Zum Start des Tages haben wir uns bei einem umfangreichenFrühstücks–Buffet gestärkt.  Nach dem Frühstück haben wir einen Spaziergang mit den betreuenden Lehrkräften im Wald 

unternommen. Als wir bei einer kleinen Quelle und einem kleinen Wasserfall angekommen  waren, haben wir ein paar einzelne und gemeinsame Bilder mit den jeweiligen Klassen  geschossen.

 

Anschließend durften wir uns entscheiden, was wir unternehmen wollen. Entweder konnten wir ins Meer, an den Pool oder in kleinen  Gruppen an die Promenade gehen. Um 12 Uhr mussten wir zurück zu den Mobile Homes, um bis 13:45 Uhr unsere Koffer zu packen und die Häuschen wieder in Form zu bringen.

Gegen 14 Uhr haben wir den Bus beladen, um anschließend Pizzaessen zu gehen. Die wurde uns von dem Camp spendiert. Während des Pizzaessens hat es stark angefangen zu Gewittern. Um den Bus so schnell wie möglich zu erreichen mussten wir alle laufen, was dazu führte, dass wir alle nass in den Bus stiegen. Und somit begann auch schon unsere Rückfahrt.  Wir hatten jede menge Spaß: sei es beim Musik hören, beim Singen (sobald wir in einen Tunnel fuhren), das Kontrollieren an der slowenischen Grenze oder sogar der gemeinsame Filmabend im Bus.

 Zu Mitternacht hin schliefen alle friedlich und die Busfahrt konnte ruhig weiter gehen.  Da wir zwei hervorragende Busfahrer hatten, waren wir früher an unserem Ziel als erwartet. Um 6:45 Uhr waren wir auch schon da viele Eltern, sogar ein Hund und haben uns empfangen. Somit endete unsere tolle Abschlussfahrt.


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
(C) Cornelia-Funke-Schule Gemünden